Wildkamera

 

Das geheime Leben der Wohlstandshunde

 

Der ein oder andere kennt vielleicht den Computeranimationsfilm "Pets" aus dem Jahr 2016. Der Film erzählt auf witzige Art, welche Abenteuer unsere Haustiere so erleben, wenn sie alleine zuhause bleiben müssen. Auch ich wollte schon immer wissen, was Klimt und Louni in meiner Abwesendheit eigentlich so treiben. Daher habe ich mich umso mehr über eines meiner letzten Weihnachtsgeschenke gefreut: Eine Wildkamera. Statt im Wald stelle ich die aber bei mir im Wohnzimmer auf, um das geheime Leben der Wohlstandshunde zu ergründen. Die Kamera kann Videos oder Fotos erstellen. Ein Video ist maximal 12 Sekunden lang und beginnt, sobald sich etwas vor der Linse bewegt. Nach den 12 Sekunden löst sie eine Minute lang nicht aus. Danach nimmt sie bei Bewegung wieder für 12 Sekunden auf. Einige Ausschnitte will ich euch natürlich nicht vorenthalten.


Und Tschüß!
video

Bei unserem ersten Versuch waren beide zuhause und haben gezeigt, dass sie als Wachhunde durchaus etwas hermachen. Geräusche im Aussenbereich werden mit Bellen angezeigt. Louni findet die Situation nicht so super. Das zeigt ihre leicht eingezogene Rute. Klimt nimmt aufgeregt-selbstbewusst die Rolle als Hausherr ernst.
video

Aber wehe, wenn Louni nicht bei ihm ist, so wie bei unserem zweiten Test einige Tage später. Dann wird geheult wie ein Baby. Ohne Spaß: Offenbar hat er ganz alleine großen Streß und Verlustängste. Mir war das gar nicht so bewusst und gibt mir sehr zu denken. Denn Louni wird nicht für immer an seiner Seite sein.

video

Irgendwann jedoch beruhigt er sich einigermaßen und legt sich sogar hin.

video

Tja, und dann wird meinem kleinen Chaoten wohl langweilig und er kommt auf dumme Ideen. Warum wundert mich das nicht... Links im Video ist zu erkennen wie er versucht, an die Leckerchen in meiner Jackentasche zu kommen.

video

Als Welpe und Junghund hat er mir bestimmt in drei bis vier Jacken auf Höhe der Taschen Löcher reingebissen - bis ich endlich gelernt habe meine Jacken an der unerreichbaren Garderobe aufzuhängen. Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass er immernoch diesen Fimmel hat. Es bleibt spannend, welche Unarten und Ticks die Kamera künftig noch aufdeckt.
Big Brother is watching the Wohlstandshunde!

- Anzeige-

Kommentare

  1. Wie cool ist das denn, so was hat mich auch immer interessiert was Cäsar macht, wenn er alleine ist oder wir schlafen :D Da hätte ich sicher auch aufnahmen wie er sich in die Küche schleicht, weil Herrli mal wieder die Türe offen gelassen hat und ein Schlachtfeld anrichtet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sagste was! Bei unserem ersten Versuch ist genau das passiert. Klimt hat den Mülleimer ausgeräumt, weil ich vergessen hatte ihn hochzustellen. Allerdings steht der hinter der Kamera, sodass man seine Schandtat nicht sieht.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts