Das "Lustige Mischlingsraten" - Februar


Fotos (4): Diana

Die schüchterne Hope

Herzlich willkommen zum „Lustigen Mischlingsraten“ im Februar. Bestimmt könnt ihr es kaum erwarten, zu erfahren, was bei Merida so alles mitgemischt hat.

Foto: Tatjana

Eure Vermutungen gingen ja in Richtung Schäferhund und Collie – meine auch. Der Schäferhund ist auch völlig richtig. Und auch ein Hütehund ist vertreten. So steckt sehr viel Australian Cattle Dog drinnen. Aber ansonsten lagen wir völlig daneben. Worauf ich zumindest nie gekommen wäre: Zu kleineren Teilen stecken Chesapeake Bay Retriever und Irish Terrier drinnen.
Ziemlich schwierig, darauf zu kommen, ich weiß. Aber womöglich macht es euch der Februarhund ein wenig leichter.


Welche Rassen haben bei Hope mitgemischt?

Ich darf euch die schüchterne Kämpferin Hope vorstellen, eine Hündin die es nicht so leicht hatte und die dank ihrer Familie vor einer Euthanasie im Welpenalter bewahrt wurde. Die Mischlingshündin wurde auf einem Bauernhof geboren nach einer kurzen Affäre ihrer Mutter mit einem Rüden aus dem Dorf. Hope war der Kümmerling des Wurfs, den keiner haben wollte, weil ihre Rute verkürzt und der untere Lendenwirbel verkümmert ist. Dadurch konnte sie anfangs nicht laufen und sollte erst eingeschläfert werden. „Wir wollten eigentlich einen Hund vom Züchter und haben dann aber zufällig bei Facebook Bilder von Hope gesehen. Das war Liebe auf den ersten Blick“, erzählt Diana, Hopes Frauchen. „Es war klar: Die wird auf keinen Fall eingeschläfert.“ Eine spätere Untersuchungen beim Tierarzt hat ergeben, dass Hopes Gesundheitszustand lange nicht so dramatisch ist, wie zunächst gedacht. „Es kam heraus, dass sie nichts hat. Heute springt und hüpft so wie jeder andere Hund“, so Diana.
Doch Hopes Seele hatte während ihrer Welpenzeit wohl etwas abbekommen. Hope kämpft jeden Tag mit großen Ängsten. Sie duckt sich weg, wenn man schnell aufsteht. Wenn ihr metallener Futternapf klappert, traut sie sich nicht mehr daraus zu fressen. „Jetzt habe ich einen Porzellannapf gekauft“, berichtet Diana. Auch vor der Katze hat sie ordentlich Respekt. Ein Besuch beim Hundefriseur scheiterte aufgrund ihrer Ängste. „Fürs Mischlingsraten wollte ich sie messen, das ging nur mit vielen Leckerchen, weil ihr das Maßband suspekt war.“


Trotz ihrer Unsicherheiten wird Hope von ihrer Familie vielleicht gerade wegen ihrer sensiblen, anhänglichen Art innigst geliebt. Obwohl ihr ja jetzt schon einiges über die Hündin erfahren habt, hat Frauchen Diana noch einige Tipps zusammengetragen, die euch vielleicht das Rasseraten ein wenig erleichtern:
  • Beteiligt sind drei Rassen.
  • Alter: knapp drei Jahre.
  • Gewicht: 20 kg.
  • Schulterhöhe: 48 cm.
  • Hope haart recht viel.
  • Wesen: extrem ängstlich, dabei aber immer gutmütig bis unterwürfig, niemals aggressiv, sehr anhänglich.
  • Gut verträglich mit anderen Hunden; auch hier zeigt sie unterwürfiges Verhalten.
  • Relativ guter Grundgehorsam. Allerdings kommt manchmal der Jagdtrieb durch.
  • Der vierjährige Sohn der Familie und Hope sind dicke Freunde. Hope ist sehr geduldig mit ihm und lässt sich sehr viel gefallen. Gemeinsam machen die beiden viel Quatsch. Ihr Frauchen vertraut Hope hier blind.
  • Wasser mag sie nur bis zum Bauch. Schwimmen geht gar nicht.
  • Nicht besonders verfressen.

So und jetzt seid ihr dran! Was meint ihr, welche Rassen Hope in sich vereint? Schreibt mir einfach eure Vermutungen unten in die Kommentare. Ich weiß diesmal übrigens schon die richtige Antwort. Und eines kann ich euch verraten. Nicht alle von Hopes Eigenschaften oder Verhaltensweisen sind typisch für die Rassen, die in ihr stecken, sonder eher das Gegenteil.
Übrigens: Vielleicht habt ihr auch einen so hübschen Mischling bei euch zuhause und möchtet, dass er der nächste Kandidat beim „Lustigen Mischlingsraten“ wird? Kein Problem! Die einzige Voraussetzung ist, dass ihr wissen müsst, welche Rassen drin stecken. Schickt mir dann einfach mehrere aussagekräftige Fotos, die Rassen und ein paar Tipps, wie zum Beispiel Körpergröße, Gewicht, Wesenszüge oder, was euch sonst so einfällt, an wohlstandshund@gmx.de. Bei den Bildern ist außerdem noch wichtig, dass ihr sie entweder selbst gemacht habt und mir erlaubt, sie kostenlos zu veröffentlichen, oder dass sie ein Dritter gemacht hat und ihr dessen Einwilligung dazu habt, dass ich sie kostenlos veröffentliche. Ich freue mich schon auf eure Post und bin gespannt auf eure Hunde!

Kommentare

  1. Na, dann fange ich mal an zu raten: Espagnol Breton/Kleiner Münsterländer/Jack Russel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Teilweise sehr vielversprechend... Aber mehr wird noch nicht verraten - Sorry ;)

      Löschen
  2. Setter-border-münsterländer :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm da ist irgendwo was Wahres dran... und an anderer Stelle weniger... Die Auflösung gibts mit dem Märzhund.

      Löschen
  3. Ich hab den Jännerhund verpasst...
    Ich würd bei Hope auf Münsterländer und Pointer tippen. Keine Ahnung was noch dabei ist, aber die Nase erinnert mich an einen Labrador.
    Liebe Grüße,
    Julia und Odin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Julia, du bist auf ner gaaanz heißen Fährte ;)

      Löschen
  4. kleiner Münsterländer, meine sah genauso aus und sie war reinrassig.

    AntwortenLöschen
  5. Münsterländer, Labrador, Border Collie, vielleicht :D

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts